Eine tägliche Yoga Praxis – Geht das?

Hast du dich auch schonmal gefragt, wie Menschen es schaffen voller Energie und Freude durch den Tag zu kommen? Also ich definitiv schon. Meine Morgende sahen in der Regel so aus: man steht morgens auf, fühlt sich noch ganz zerknautscht und kommt nicht so richtig in die Gänge.

In meinem Selbstversuch In 30 Tagen zum Frühaufsteher habe ich gelernt, dass man Gewohnheiten ändern kann, wenn man es nur möchte.

Meine Morgenroutine bevor ich Yoga integriert habe

Ich bin ein Mensch mit sehr leichtem Schlaf. Von dem kleinsten Geräusch wache ich auf und kann dann nicht mehr einschlafen. Oft sind es auch nur meine Gedanken, die mich nicht schlafen lasse.
Da mein Schlaf dadurch oft nicht so erholsam ist, wie ich mir es wünsche, komme ich morgens oft schwer aus den Federn.
Bevor ich Yoga in meine Morgenroutine integriert hatte. War mein Partner so nett und hat schon Kaffee gemacht bevor ich überhaupt daran gedacht habe aufzustehen. Nach dem ersten Kaffee kam ich langsam in die Gänge, verdaddelte meine Zeit und musste mich dann beeilen, um mich fertig zu machen. Ich hatte immer das Gefühl irgendwie tollpatschig und zu spät in den Tag zu stolpern. Und es dauerte dann auch immer eine Weile bis ich richtig produktiv wurde.

Du willst die neuesten Beiträge, updates zu Online-Kursen und Informationen immer als Erstes erhalten? Dann melde dich ganz einfach zu meinem Newsletter an

Meine neue Morgenroutine

Seit einiger Zeit gehe ich früher schlafen und stehe auch früher auf. (Hier mein Erfahrungsbericht: In 30 Tagen zum Frühaufsteher) Mein Schlaf ist immer noch nicht so erholsam wie ich es mir wünsche, aber das frühe Aufstehen und mehr vom Morgen zu haben finde ich toll. An manchen Tagen bin ich auch immer noch ein Morgenmuffel, aber auch das ist bisschen besser geworden.
Unter Woche geht mein Partner meistens sehr früh surfen. Manchmal raffe ich mich auf und komme mit zum Meer. Dort genieße ich den Sonnenaufgang entweder mit bisschen Meditieren, Yoga oder einfach einem Kaffee.
Meistens sieht meine Routine eher so aus: Nach dem Aufstehen trinke ich mit meinem Partner zusammen einen schwarzen Kaffee. Mein Partner macht zwar besseren Kaffee, aber manchmal greife ich auch zum Wasserkocher und zur Aeropress (Falls du nicht weißt was eine Aeropress ist, hier ein Link).
Unseren Kaffee trinken wir je nach Stimmung und Wetterlage im Bett, auf dem Sofa, auf dem Balkon oder einem hipster Café.
Während mein Freund sich für die Arbeit fertig macht, mache ich mich für meine Yogaroutine fertig. Sobald mein Freund auf dem Weg zur Arbeit ist, schmeiß ich mich auf die Yogamatte. Abhängig von meinem Gemütszustand mache ich 5-45min Yoga, kurzes Stretchen und ein bisschen Handbalance.
Danach geht es für mich ab unter die Dusche und ich mach mich ready für den Tag.

Meine Definition von Yoga

Yoga bedeutet für mich nicht ausschließlich Asanas (Yoga Posen) zu üben, sondern kann auch Meditieren oder Journaling sein. Dinge für dich ich mir bewusst Zeit nehme und die mir guttun.

Hi, ich bin Katja!

Ich bin zertifizierter Health Coach, Yoga-Lehrer und Happy Human, der es liebt, anderen Menschen zu helfen, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen. Du willst mehr über mich erfahren? Dann lese hier mehr über mich und meinen Weg.

Mein Fazit

Seitdem ich morgens Yoga mache, auch wenn es nur 5min sind, merke ich, dass ich deutlich motivierter und fröhlicher durch den Tag komme.

Auch ich kenne es dass man manchmal einfach kein Bock hat. An diesen Tagen versuche ich trotzdem, wenn auch etwas widerwillig mindestens 5min Yoga unter zubekommen. Danach fühle ich mich immer besser, da ich es wenigstens 5min durchgezogen habe und schon etwas produktives gemacht habe.

3 Tipps: Wie auch du eine tägliche Yoga Praxis in deinen Alltag integrieren kannst

  • Überlege, wann es am besten in deinen Alltag passt.
  • Plane dafür bewusst Zeit ein, damit du nicht in Stress gerätst
  • Lege dir am besten schon am Vorabend alles zurecht.
  • Zieh es durch, auch wenn du keinen Bock hast – es lohnt sich.

Hast du schon meinen Blogpost In 30 Tagen zum Frühaufsteher gelesen? Falls nicht, solltest du das definitiv im Anschluss tun. In dem Artikel gebe ich konkrete Tipps wie du eine tägliche Routine in nur 30 Tagen etablieren kannst.

Hast du eine Morgenroutine oder regelmäßige Yoga Praxis? Wie hast du es geschafft deine Routine in deinen Alltag zu integrieren? Ich freue mich über dein Kommentar, gerne auch per Mail <3

Get a Coach. Get results.

Vereinbare jetzt ein unverbindliches, kostenloses Kennenlerngespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.