So verhilft Dir Yoga zu mehr Lebensqualität bei Hashimoto

Heute gibt es einen Gastbeitrag von Franziska Mickley, Health Coach und Expertin auf dem Gebiet Hashimoto. Viel Spaß beim Lesen!

“Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Hashimoto und ich begleite etwa 20% der über 30-jährigen Frauen. Manchmal bin ich sehr dominant, dann wieder halte ich mich im Hintergrund. Dabei bin ich oft unberechenbar. Du willst mich loswerden? Das höre ich gar nicht gerne. Du vermutest, dass Dir Yoga dabei sogar helfen könnte? Kann schon sein. Grrrr.”
Abgesehen von diesem etwas lächerlichen und komplett erfundenen Monolog ist Hashimoto eine ernstzunehmende Erkrankung. Eigentlich heißt sie Hashimoto-Thyreoiditis und gehört zu den Autoimmunerkrankungen. Vielleicht ist Hashimoto der Grund, warum Du Dich seit einiger Zeit so müde fühlst und nicht verstehst, warum Dein Körpergewicht trotz diverser Anstrengungen weiter ansteigt? Hashimoto ist nämlich eine der häufigsten Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion. Und wenn Du eine Unterfunktion hast, dann kannst Du ein Liedchen singen über Müdigkeit und Gewichtszunahme.

Was ist Hashimoto?

Bei dieser Autoimmunerkrankung greift aus noch nicht ganz geklärter Ursache Dein Immunsystem das Gewebe Deiner Schilddrüse an und zerstört es systematisch. Zwei Symptome dessen hatte ich bereits erwähnt: Müdigkeit und Gewichtszunahme. Es ist aber möglich, dass noch mehr dazu kommen, zum Beispiel Angstzustände, Depressionen, Schlafprobleme, Herzklopfen… manchmal sogar unerwünschter Gewichtsverlust. Viele Frauen leiden unter diesen Symptomen, ohne zu wissen, dass sie es mit Hashimoto zu tun haben. In diesen Fällen kann eine Diagnose eine große Erleichterung sein: alles bekommt einen Namen und sie wissen dann auch, nach welchen Stichworten sie im Internet suchen können.
Ja, es ist eine Erleichterung zu wissen, was passiert, aber es ist durchaus auch überwältigend, da es so viele Informationen gibt, die sich überdies noch widersprechen. Je mehr Du über die Schilddrüse und Hashimoto erfährst, desto komplizierter fühlt es sich mitunter an. Aus meiner Sicht ist es am besten, wenn Du Dir Dein eigenes Bild machst: welche Ratschläge kommen Dir logisch vor und welche klingen irgendwie seltsam? Nimm’ Dir genau immer nur einen Schritt vor und probiere nacheinander verschiedene Ideen aus, natürlich nur die plausiblen. Du wirst wahrscheinlich sehr bald sehen, was Du beibehalten kannst und was Du wieder verwirfst. 

Du willst die neuesten Beiträge, updates zu Online-Kursen und Informationen immer als Erstes erhalten? Dann melde dich ganz einfach zu meinem Newsletter an

Zum Newsletter

Spielt bei Hashimoto die Schilddrüse verrückt?

Die Schilddrüse ist Teil des sogenannten endokrinen Systems. Das ist Dein Hormonsystem und steuert in seiner Gesamtheit viele Körperfunktionen durch Botenstoffe, die Hormone. Das bedeutet, Stoffwechsel, Fortpflanzung, Wasser- und Elektrolytehaushalt, aber auch Reifungs- und Wachstumsprozesse sind erheblich vom endokrinen System abhängig. Alle Hormondrüsen – eine davon ist die Schilddrüse – sind miteinander vernetzt. 
Die Hashimoto-Thyreoiditis ist im Prinzip keine Fehlsteuerung der Schilddrüse selbst sondern vielmehr Symptom eines aus dem Gleichgewicht geratenen Immunsystems. Alles, was Du tust, um Dein Immunsystem – und damit Deinen ganzen Körper – wieder ins Gleichgewicht zu bekommen, hilft Dir, mit Hashimoto wieder mehr Lebensqualität zu erhalten. 
Hast Du gesehen, dass ich “mit Hashimoto” und nicht “trotz Hashimoto” geschrieben habe? Das meine ich auch so: Die Hashimoto-Thyreoiditis lässt sich nach heutigem Wissen nicht heilen, aber Du kannst eine erhebliche Besserung Deines Wohlbefindens erreichen. Die kann sogar so weit gehen, dass Du gar nicht mehr ständig an sie denken musst, weil einfach Deine Symptome verschwunden sind.
Lass’ uns also heute genau eine Sache auf dem Weg der Besserung Deines Hashimoto-Befindens näher ansehen.

Yoga

Dazu möchte ich mit Dir über Stress sprechen, und zwar über Deinen Stress. Er ist etwas, das wir nicht abstellen können, das weißt Du. Er ist auch nichts Unnatürliches. Nur, dass er quasi die ganze Zeit dabei ist und Dein Leben bestimmt, ist unnatürlich. Hier fehlt einmal wieder die gesunde Balance. 
Stress führt dazu, dass unser endokrines System Stresshormone ausschüttet. Zum Beispiel Cortisol. In akuten Situationen ist dies auch sehr hilfreich, wenn Du beispielsweise einem Angreifer entkommen möchtest. Dazu aktiviert unser Körper zusätzliche Energie und spart sie an anderer Stelle ein. Zum Beispiel wird bei Stress das Immunsystem unterdrückt. Es ist ja auch akut nicht notwendig. Bei chronischem Stress ist das ein echtes Problem, da nämlich chronische Entzündungen entstehen können. Hier haben wir die Verbindung zu Hashimoto und ihrem steten Entzündungsgeschehen.
Zum Glück gibt es Dinge wie Yoga, denn es bietet verschiedene Aspekte, dem Stress und den Entzündungen bei Hashimoto entgegen zu wirken:

  • Du hast während Deiner Yoga-Übungen Gelegenheit, ganz bewusst etwas für Deine Entspannung zu tun. Dadurch entsteht ein Gegengewicht zum Stress in Dir selbst.
  • Du bist während der Yoga-Übungen genau in diesem Moment und planst nicht, das nächste Problem auf Deiner Liste zu lösen.
  • Die Yoga-Übungen sind dafür da, nur einer Person etwas Gutes zu tun: Dir.
  • Die Yoga-Übungen helfen Dir dabei, Körper, Geist und Seele miteinander zu verbinden. Das führt zu einem Gleichgewicht in Dir und aktiviert Selbstheilungskräfte.
  • Durch die Verdrehungen Deines Körpers, die bei Yoga-Übungen ganz typisch sind, unterstützt Du Deine körpereigenen Organe in ihrer Funktion. Dadurch können Entzündungen besser abgebaut werden.
  • Die Yoga-Übungen sind die Basis dafür, an anderer Stelle eine Heldin zu sein, Dich um Deine Lieben zu kümmern und für Deine Werte zu kämpfen.

Yoga ist also eine ausgezeichnete alternative Behandlungsform im Zusammenhang mit der Hashimoto. Bitte denke daran, einen versierten Arzt oder Therapeuten zu Rate zu ziehen, um gegebenenfalls medikamentös fehlende Schilddrüsenhormone zuzuführen. 

Spezielle Yoga-Übungen bei Hashimoto

Es gibt in der ganzheitlichen Yoga-Therapie ein paar Ansätze, die spezifisch hilfreich für die Behandlung von Hashimoto-Thyreoiditis sein können. Beziehe immer einen Yoga-Therapeuten Deines Vertrauens in die Übungen mit ein. Insbesondere empfehle ich Dir, die fortgeschrittenen Formen des Yoga immer in Anwesenheit eines ausgebildeten Yoga-Therapeuten zu versuchen.
Eine wirksame Yoga-Übung bei Hashimoto ist Nadi Shodhana Pranayama (Atemreinigung). Führe sie mithilfe einer qualifizierten Yoga-Lehrerin aus. Zuerst begibst Du Dich mit geschlossenen Augen in eine bequeme Sitzposition. Schließe mit Deinem Daumen Dein rechtes Nasenloch und atme durch das linke Nasenloch ein. Nach dem Einatmen schließt Du Dein linkes Nasenloch mit Deinem Mittelfinger und bleibst einige Sekunden in dieser Position namens Antrik Kumbhaka (Atemstillstand). Danach bleibt Dein linkes Nasenloch durch den Mittelfinger geschlossen, während Du Deinen Daumen vom rechten Nasenloch wegnimmst und langsam ausatmest. Wiederhole diese Übung, um eine Runde Nadi Shodhana Pranayama zu beenden.
Die Atemtechnik Ujjayi Pranayama (Ozeanatmung) gilt als das effektivste Yoga bei Hashimoto-Thyreoiditis. Diese Form des Yoga ist sehr hilfreich, da sie den Bereich des Rachens gleichzeitig stimuliert und entspannt. Wenn Du Yoga-Anfänger bist oder Herzprobleme hast, solltest Du diese Übung bei Hashimoto-Thyreoiditis vermeiden. Das liegt daran, dass das Anhalten des Atems, das in dieser Übung erforderlich ist, für Yoga-Anfänger schädlich sein kann.
Mithilfe Deiner Medikamente und dem Üben der verschiedenen Yoga-Formen kannst eine deutliche Besserung Deines Wohlbefindens erreichen. 
Das Prinzip hinter den Hashimoto-Yoga-Anwendungen ist es, den Körper wieder in ein Gleichgewicht zu bringen und ihn dort zu halten. 

Wenn Du an weiteren Möglichkeiten interessiert bist, Deine “Hashimoto-Müdigkeit” wie auch unerwünschte Gewichtszunahme in den Griff zu bekommen, schau in meine kostenlose Hashimoto-Checkliste, um Deine Auslöser zu erkennen.

Gastautor: Franziska Mickley

Franziska Mickley hat sich ganz auf die Bedürfnisse von Hashimoto-Betroffenen spezialisiert. Ihre Arbeit als Gesundheitscoach richtet sie an der menschlichen Natur aus: jeder Schritt zu „mehr Mensch“ ist ein Schritt in Richtung gesteigerter menschlicher Gesundheit. Das bedeutet auch, durch gesunde Ernährung und Lebensweise Krankheiten möglichst gar nicht erst zuzulassen. Franziska hilft Dir, den Einstieg in ein gesünderes Leben zu finden und begleitet Dich dort hin, wo Du die beste Version von Dir selbst findest.
Website | Mail | Instagram | Facebook

Weitere Artikel zum Thema Yoga findest du hier:

Get a Coach. Get results.

Vereinbare jetzt ein unverbindliches, kostenloses Kennenlerngespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.