Starte deinen Tag mit einer neuen Morgenroutine

Egal ob du aktuell im Homeoffice arbeitest, in Selbst-Quarantäne bist oder Ausgangssperre hast – eine Morgenroutine hilft dir in deinen Tag zu starten und trotzdem produktiv zu sein.

Bevor ihr in das Thema Morgenroutine zu tief eintaucht, hier nochmal ein kurzer Hinweis auf meine kostenlosen Ressourcen in Zeiten von COVID-19. Es gibt einen Free Guide zum Thema: Stay Home. Stay Healthy. Lerne wie man aktiv bleibt und das beste aus seiner Zeit in Isolation und im Homeoffice macht. Zusätzlich biete ich derzeit kostenloses Health Coaching Consulting an. Das Consulting ist komplett kostenlos und unverbindlich und richtet sich an alle die aktuell etwas struggeln.

Mehr über das kostenlose Health Coaching erfahren.

Zurück zum heutigen Thema. Forscher haben herausgefunden das man mindestens 21 Tage benötigt, um eine neue Gewohnheit zu etablieren. Warum also nicht gleich heute mit einer neuen Morgenroutine starten und dies zu einer neuen Gewohnheit machen?

Hier ein paar Inspirationen:

  • Fixe Aufstehzeiten. Stelle dir einen Wecker um immer um die gleiche Zeit aufzuwachen. Irgendwann geht es auch ohne Wecker und du wachst von ganz alleine auf. Pro Tipp: richte dich nach dem Circadian Rhythmus – stehe mit der Sonne auf.
  • Journaling. Dies ist ein toller Start in den Tag. Am besten machst du das bevor du das erste mal auf dein Handy schaust. Deine Gedanken sind noch ganz frisch und unbeeinflusst. Lese hier mehr darüber.
  • Starte aktiv. Mache ein Workout, einen langen Spaziergang oder Stretch dich.
  • Handy weg. Starte den Tag ohne dein Telefon und schau was das mit dir und deinen Gedanken macht. Für mich sind E-Mails, Nachrichten und all die Notifications auf meinem Telefon wie eine To-do-Liste die jemand anders für mich geschrieben hat. Das einfach mal zu ignorieren und zu schauen wie die eigene Toto-Liste ausschaut, ist ein spannenden Experiment.
  • Ein ordentliches Frühstück. Nehme dir bewusst Zeit ein ordentliches Frühstück vorzubereiten und zu konsumieren. Wie oft machen wir das einfach nur zwischen Tür und Angel ohne uns bewusst Zeit dafür zu nehmen.
  • Mache dich Tag fertig. Klingt easy. Aber in Zeiten von Ausgangssperre und Homeoffice, kann es schonmal passiert, dass man den Arbeitsrechner aufklappt, bevor man Duschen, Zähneputzen und ordentliche Kleidung erledigen konnte.
  • Ordentliche Kleidung. Mag erstmal auch offensichtlich erscheinen, aber glaube mir es wirkt Wunder wenn man erstmal in richtigen Klamotten anstatt in Schlafanzug oder Jogger den Tag im Homeoffice startet.
  • Plane deinen Tag: Überlege dir was du machen möchtest. Mache dir einen Plan und gehe genau nach diesem vor. Kein prokrastinieren!

Eine Beispiel Morgenroutine:

So sieht meine aktuelle Morgenroutine aus. Meine Routine ändert sich mit der Zeit und den Umständen immer etwas.

  • Wecker klingelt um 6:00am (kurz vor Sonnenaufgang)
  • 10-20 Minuten meditieren
  • Schuhe an und spazieren gehen
  • Kaffee trinken
  • Journaling + Tag planen
  • Das erste Mal aufs Handy gucken
  • Arbeiten

Du musst nicht alles von der Liste ab Tag 1 umsetzen. Fange klein an. Nimm dir erstmal eine Sache die dich besonders anspricht heraus und mache daraus eine Gewohnheit. Du kannst deine Morgenroutine über die Zeit an deine Bedürfnisse anpassen und erweitern. Löse dich von dem Gedanken, dass du alles perfekt machen musst. Hier geht es nicht um perfekt, hier geht es darum, dass du einen guten Start in den Tag hast, unabhängig davon was andere für richtig oder falsch empfinden.

Du bist auf der Suche nach weiteren Tipps, wie du die Zeit zuhause so angenehm wie möglich gestalten kannst? Ich habe einen Free Guide erstellt mit Tipps wie du trotz COVID-19 das Beste aus der jetzigen Situation machen kannst.

Hast du aktuell eine Morgenroutine? Wie startest du in den Tag? Ich freue mich von dir zu hören.

Get a Coach. Get results.

Vereinbare jetzt ein unverbindliches, kostenloses Kennenlerngespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.