Buchempfehlung: Atomic Habits

Heute möchte ich euch das Buch Atomic Habits von James Clear vorstellen.

Ich bin durch einen Podcast auf James Clear aufmerksam geworden. Der Podcast war sehr umfangreich und ich habe lange überlegt, ob es sich lohnt das Buch tatsächlich zu kaufen, da die wichtigsten Punkte vermutlich bereits besprochen wurden.

Letztendlich hab ich spontan das Buch für mein Kindle gekauft und habe es nicht bereut.

Worum geht es?

Grundsätzlich geht es darum, was sind Habits, wie können wir neue Habits in unseren Alltag integrieren, ungewollte Habits ändern oder auch loswerden.
Mit vielen Beispielen aus dem Leben, sowieso nachvollziehbaren Argumenten geht James Clear den Habits auf den Grund und liefert einfache Methoden die jeder in seinen Alltag integrieren kann.

Du willst die neuesten Beiträge, updates zu Online-Kursen und Informationen immer als Erstes erhalten? Dann melde dich ganz einfach zu meinem Newsletter an

Zum Newsletter

Die wichtigsten Schritte um eine neue Habit zu etablieren oder zu ändern.

Das Buch ist in vier Hauptkapitel bzw. Vier Regeln unterteilt.

  1. Make it obvious
  2. Make it attractive
  3. Make it easy
  4. Make it satisfying

Wenn man diesen vier Regeln folgt, kann man laut James Clear neue Habits etablieren und alte Habits loswerden.

Das menschliche Gehirn ist darauf ausgelegt den Weg des geringsten Widerstands zu nehmen, immer mit dem Ziel der direkten Belohnung. D. h. wir müssen neue Gewohnheiten attraktiv gestalten und mit einer direkten Entlohnung verknüpfen. Die meisten Ziele, die wir heutzutage verfolgen, sind jedoch eher langfristig z. B. Fitter werden, bisschen abnehmen, Frühaufsteher werden (hier ein kurzer Erfahrungsbericht dazu) oder für eine große Anschaffung sparen.

Success is not a goal to reach or a finish line to cross. It’s a system to improve, an endless process to refine.

James Clear, Atomic Habits

Wir sind nicht für langfristige Ziele gemacht. Wir wollen direkte Erfolge sehen. Demnach müssen wir eine Umgebung schaffen die es uns ermöglicht langfristige Ziele kurzfristig attraktiv zu machen.
Laut James Clear ist das Verwenden von einem Habit Tracker eine mögliche Option sich instant zu „belohnen“. Du willst z. B. fitter werden und täglich darauf hinarbeiten. Durch die Verwendung eines Habit Trackers, siehst du deinen Fortschritt direkt und bleibst am Ball, auch wenn das Ziel „fitter werden“ eher langfristiger Natur ist.

Wenn du gerne neue Habits in deinen Alltag integrieren möchtest, kannst du dir hier einen kostenlosen Habit Tracker inkl. Worksheet herunterladen.

Meine Key Takeaways:

  • Track deine Langzeit Ziele mit einem Habit Tracker – hier könnt ihr euch den kostenlosen Habit Tracker runterladen
  • Ein Ziel zu haben ist noch nicht genug, du musst eine umsetzbare Strategie haben, um dein Ziel zu erreichen
  • beim etablierten einer neuen Habit geht es nicht um die Dauer/ Zeit die du in eine neue Habit steckst, sondern um die Wiederholungen
  • Was für eine Person willst du sein? Beantworte diese Frage für dich und sammle so viele Beweise wie möglich um diese Identität annehmen zu können.

Den letzten Punkt muss ich vermutlich kurz erklären: James Clear ist der Auffassung, dass man täglich Beweise für seine eigene Identität sammelt und damit auch eine neue Identität annehmen kann. Hier ein Beispiel: Du bist unsportlich und willst eine aktive Person werden.

Das geht, aber du musst dich erstmal selbst von dieser Tatsache überzeugen. Bis jetzt war deine Identität „unsportlich“. Um deine neue Identität „sportlich“ anzunehmen musst du wie eine sportliche Person agieren. Wenn du vor Entscheidungen stehst, frage dich immer was würde eine sportliche Person tun und dann agiere wie eine sportliche Person. Du stehst vor der Entscheidung: Was mache ich am Wochenende? Was würde dein altes ich tun? Vermutlich Netflix and Chill. Und dann frage dich was würde eine sportliche Person tun? Vermutlich irgendwas Aktives.
Du willst diese aktive, sportliche Person sein, also musst du wie eine aktive, sportliche Person agieren. Je häufiger du wie eine aktive, sportlich Person agierst, desto mehr wird das zu deiner eigenen Identität. Du sammelst beweise für dich selbst, bis es deine Identität geworden ist.

Fazit:

Insgesamt fand ich das Buch Atomic Habits sehr lesenswert. Ich habe viel für mich persönlich als auch für mich als Coach mitgenommen.
Jeder der sich für Habits interessiert, sollte dieses Buch gelesen haben. Es hilft nicht nur neue (bessere?) Habits in deinen Alltag zu integrieren, sondern auch alte (nicht gewollte) Habits zu eliminieren. Die Beispiele aus dem echten Leben, sowieso die vielen Verweise auf Forschungsergebnisse und Studien machen dieses Buch wirklich zu einer interessanten Lektüre und Referenz.

Weiter Buchempfehlungen findest du hier:

Buchempfehlung: Atomic Habits

Heute möchte ich euch das Buch Atomic Habits von James Clear vorstellen. Ich bin durch einen Podcast auf James Clear aufmerksam geworden. Der Podcast war…
Weiterlesen

Kann man Glück riechen?

Seit einiger Zeit interessiere ich mich wieder verstärkt für ätherische Öle. Ich bin schon als Kind damit groß geworden, habe dem Thema dann einige Zeit…
Weiterlesen

Get a Coach. Get results.

Vereinbare jetzt ein unverbindliches, kostenloses Kennenlerngespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.