Braucht man immer einen Anlass?

Du hast das bestimmt auch schonmal erlebt: Man nimmt sich etwas vor oder will etwas schon immer mal machen, aber irgendwie schafft man nicht anzufangen. Dir fallen tausend Dinge ein, die du erledigen musst, bevor du anfangen kannst oder du weißt nicht wo du anfangen sollst. Du wartest auf ein Signal, auf den richtigen Zeitpunkt oder auf einen bestimmten Anlass.

Warum braucht man eigentlich immer erst einen Anlass um etwas zu verändern oder etwas Neues anzufangen. Sätze wie „Ich fange gleich morgen damit an“ oder „Ab Montag gehe ich zum Sport“ sind gleich gesagt und jeder kennt sie. Aber warum fangen wir nicht einfach jetzt gleich, also in diesem Moment an etwas zu verändern? Warum auf etwas künstlich erschaffenes warten, wenn du jetzt schon anfangen kannst?

Veränderungen sind gut und bringen oft weitere Dinge ins Rollen. Stillstand ist langweilig. Es ist wie bei einer Achterbahnfahrt. Am aufregendsten ist es, wenn man langsam an den Start tuckert… immer höher, mit dem Wissen, dass es gleich wieder runtergeht. Dieses kribbeln im Bauch. Der kurze Moment, wenn man sich fragt „Warum tu ich das hier eigentlich?“ Und dann geht es los. Immer in dem Moment, in dem die Spannung am größten ist. Die Bremsen lösen sich und es geht einfach los. Runter, rechts, links und rein in den Looping.
Würde die Achterbahn einfach nur geradeaus fahren, wäre der Start zwar toll, aber nach kurzer Zeit wird es einfach nur langweilig… die stetige Veränderung ist das was die Achterbahnfahrt so aufregend und spannend macht.

Und genauso ist es im Leben. Die Veränderung macht das Leben lebenswert. Einsteigen und immer im gleichen Tempo geradeaus fahren ist langweilig.

Warte nicht auf den Startschuss, sondern fang jetzt an

Nehme dir jetzt Zettel und Stift und beantworte folgende Fragen:

  1. Was willst du verändern?
  2. Wie sehr willst du die Veränderung?
  3. Bist du bereit auch etwas zu verändern?

Beantworte die Fragen ehrlich, du machst das nur für dich. Es müssen auch nicht immer gleich weltbewegende Veränderungen sein, wie z.B. ein Waisenhaus in Uganda gründen oder den Kilimanjaro erklimmen. Auch kleine Dinge die du schon immer mal angehen wolltest, ein bestimmtes Buche endlich lesen, alleine ins Museum gehen oder ins grüne Fahren zählen hier.

Hier ein Beispiel: du willst wirklich abnehmen und endlich deinen Traumkörper haben, bist aber nicht bereit deine Essgewohnheiten oder dein Aktivitätslevel zu verändern – dann kannst du auch nicht erwarten, dass die erhoffte Veränderung eintrifft. Du musst wirklich auch bereit sein, die Veränderung zu leben. Sei die Veränderung, die du dir wünscht.
Ein anderes Beispiel: du wolltest schon immer mal ausmisten und dich von materiellen Ballast befreien, aber findest irgendwie nicht die Zeit dafür. Nur wenn du auch bereit bist Zeit zu investieren, kannst du dein Ziel erreichen. Du setzt deine Prioritäten! Hier findest du weiter Tipps zum Thema nachhaltig Ausmisten und Minimalismus.

Aber warum schaffen wir es manchmal einfach nicht?

Manchmal ist es einfach so, dass man etwas will, aber trotzdem irgendwie nicht schafft es umzusetzen. Aber woran liegt das?

  • Du bist nicht bereit etwas zu Veränderung.
    Der Wunsch nach Veränderung reicht leider nicht, du musst schon aktiv werden.
  • Der aktuelle Schmerz ist nicht groß genug.
    Ich kenne das z. B. von der Arbeit. Ich war unzufrieden mit meinem Job und wollte etwas verändern, aber der Schmerz war einfach noch nicht groß genug. Ich habe also erstmal nichts geändert. Bis zu dem Zeitpunkt wo ich einfach die Schnauze komplett voll hatte. Rückblickend betrachtet hätte ich schon viel früher etwas ändern sollen. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer. Ich habe aus dieser Situation gelernt und werde es in Zukunft einfach nicht mehr so weit kommen lassen.
  • Angst vor Veränderung oder Angst zu scheitern.
    Damit bist du nicht alleine. Stelle dich deiner Angst. Mache einfach mal folgende Übung: überlege dir, was realistisch im allerschlimmsten Fall passieren kann. Hier ein persönliches Beispiel: Ich habe 2017 meinen Job gekündigt, um auf eine Weltreise zu gehen. Ich hatte Angst vor diesem riesigen Schritt. Aber mal ganz ehrlich: was wäre das allerschlimmste gewesen, das hätte passieren können?
    Mir gefällt das Reisen nicht – dann komme ich zurück.
    Mir geht das Geld aus – dann muss ich solange irgendwas arbeiten, bis ich mein Ticket nach Hause kaufen kann.
    Ich werde ernsthaft krank – uncool, aber Ärzte gibt es fast überall, die wichtigsten Medikamente kann man mitnehmen und zur Not muss man in die nächste große Stadt oder in Nachbarland reisen.
    Mir gefällt es so gut, dass ich nichts anderes mehr machen möchte – wirklich furchtbares Szenario 😉 Ne mal im Ernst, dann muss ich mir halt überlegen, wie ich das umsetzen kann.
    Ich finde nie wieder einen Job, wenn ich zurückkomme – in meiner Branche eher unrealistisch, aber ich kann mir vorstellen, dass das in anderen Branchen ein ernsthaftes Problem sein könnte. Aber mal ganz ehrlich du wirst nicht obdachlos auf der Straße leben müssen.
    Wie gesagt mache diese Übung einfach mal. Du wirst feststellen, so schlimm ist es oft gar nicht.

Also, warum nicht heute gleich mit der Veränderung anfangen. Du wolltest eine bestimmte Sache schon immer ausprobieren oder an deinen Zielen arbeiten. Fang einfach jetzt gleich damit an. Ich wollte z. B. schon immer mal Swing Dance ausprobieren, habe es ewig vor mir hergeschoben und ich weiß nicht mal mehr was meine Ausrede war. Irgendwann hab ich mich einfach für einen Kurs angemeldet, ohne viel darüber nachzudenken. Und es hat sich mehr als gelohnt und ich frage mich immer, auf was ich eigentlich so lange gewartet habe. Manchmal hilft es spontan aus dem Bauch heraus zu entscheiden und den Stein ins Rollen zu bringen. Hier findet ihr meine 12 besten Tipps um jetzt gleich durchzustarten.

Dein Leben ist zu kurz um auf irgendwas zu warten. Warte nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt, irgendein Zeichen oder die Veränderung. Nehme dein Leben selbst in die Hand. Nur wenn du selbstbestimmt lebst, kannst du dein Leben selbst gestalten. Einfach mal machen und das Leben anpacken.

Eine wichtige Frage zum Schluss

Und zu guter Letzt eine meiner Lieblingsfragen.
Frage dich selbst, ob du es jemals bereuen würdest, wenn du es nicht tust? Ist deine Antwort „Ja“, dann tue es. Nichts ist schlimmer als später etwas zu bereuen. Du hast nur dieses eine Leben. Zeit ist dein kostbarstes Gut, also nutzte es so, wie du möchtest, nicht wie du glaubst, dass es andere von dir erwarten.

Übernehme Verantwortung für dein Leben. Warte nicht auf irgendwas, sondern lebe jetzt das Leben, das du leben möchtest. Ohne Kompromiss. Was hält dich zurück? Fange jetzt an.

Was hilft dir beim anfangen? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Ich freue mich über jedes Kommentar.

Du willst die neuesten Beiträge, updates zu Online-Kursen und Informationen immer als Erstes erhalten? Dann melde dich ganz einfach zu meinem Newsletter an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.