Von Zeitvertreib zu Zeitverschwendung

Facebook, Instagram und Snapchat. Welche Social Media Plattform verwendest du, was machst du auf diesen Plattformen und wie lange? Schonmal was von Digital Detox oder Social Media Fasten gehört? Warum ich mich immer häufiger Frage, warum ich diese Apps noch nicht gelöscht habe.

Die Antwort ist ganz einfach: weil, es einfach zu bequem ist. Es ist ein netter Zeitvertreib. Man wartet auf den Bus oder sitzt im Bus, hat nichts zu tun, schaut auf sein Telefon und bekommt leichte Unterhaltung in kleinen Häppchen präsentiert.
Dabei kann man recht gut vergessen, dass Instagram und Facebook dein kostbarstes Gut haben wollen – deine Zeit!

Wie verdient Instagram oder Facebook Geld?

Mit Werbung. Schön verpackter Werbung!

Du bist nicht der Kunde, sondern das Produkt

Mind blowing. Ich weiß.
Eigentlich wissen wir es alle, verdrängen diesen Fakt aber ganz gut und gerne. Instagram hat sehr viele Mitarbeiter die sich ausschließlich darum kümmern, dass du möglichst viel Zeit auf Instagram verbringst. Warum wollen sie deine Aufenthaltszeit vergrößern? Ganz einfach, weil sie dir möglichst viel Werbung zeigen wollen. Natürlich können sie dir nicht ausschließlich Werbung zeigen, das wäre ja langweilig für dich. Und natürlich weiß Instagram, dass für dich nicht jede Werbung relevant ist. Deswegen schieben sie dir kleine leicht verdauliche Werbe-Happen zu, die auch noch überraschend gut an deinen Interessen ausgerichtet sind.

Aber mal ganz ehrlich: Instagram kennt dich! Die wissen welchen Personen du folgst, welche Hashtags du verwendest und wonach du suchst. All diese Informationen hast du Ihnen gegebene, sodass sie dir für dich interessante Werbung anzeigen können. Je interessanter die Werbung für dich ist, desto eher klickst du auf die Werbung und kaufst das Produkt. Und genau damit verdient Instagram (und auch Facebook) sein Geld. Große und kleine Firmen zahlen Geld an Instagram, um ihre Werbung an die relevante Nutzergruppe auszuspielen.
Das ist vermutlich nichts Neues für dich, aber die meisten machen sich das viel zu selten wirklich bewusst: Du bist nicht der Kunde, sondern das Produkt!

Wie verdienen Influencer Geld?

Natürlich verdient nicht nur Instagram Geld, sondern auch sogenannte Influencer. Doch wie funktioniert das? Einfache Antwort: Mit Werbung!
So schön diese Instagram-Welt auch manchmal aussieht, die Realität ist, dass viele Menschen dafür bezahlt werden, etwas zu machen, anzuziehen oder Produkte zu zeigen. Sinn dahinter ist, dass du am Schuss diese Produkte kaufst. Sei es Schmuck, Klamotten, Beautyprodukte, Reise-Utensilien usw. Alles zielt darauf ab, dass du was kaufen sollst. Nicht selten passiert es, dass sich Personen/Profile nach einiger Zeit komplett ändern, nur weil sie einen gut zahlenden Sponsor gefunden haben.

Neulich ist mir genau so ein Beispiel untergekommen und leider passiert das immer häufiger.
Ich folge seit einiger Zeit einem echt sympathischen Traveler Couple. Die beiden machen einen netten, bodenständigen Eindruck. Mit Rucksack um die Welt. Inspirierende Bilder von tollen Orten.
Doch irgendwie hat sich was geändert. Die Bilder sind immer noch toll keine Frage, aber anstelle von Tipps für erschwingliche Unterkünfte, posten sie in letzter Zeit Unterkünfte die über 300 EUR die Nacht kosten. Natürlich, haben sie das ganze sehr Pflichtbewusst als Werbung gekennzeichnet. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass sie sich nicht treu geblieben sind.
Und neulich haben sie den Vogel abgeschossen (zumindest für mich): Roadtrip mit einem gelben Porsche durch Irland. Natürlich komplett von Porsche gesponsert.
Warum ich mich daran störe? Ganz einfach, es ist nicht mehr authentisch. Klar freu ich mich, dass sie so großen Erfolg haben und echt große Sponsoren an der Angel haben, aber mit diesem Content haben sie mich als Follower leider verloren. Ich bin Ihnen gefolgt, weil ich sie inspirierend fand und sie mich auf einer persönlichen Ebene angesprochen haben. Sie machen immer noch tolle Bilder und können stolz auf ihren Erfolg sein, aber mich spricht es nicht mehr an. Schade.

Klar kann man immer aufhören Leuten zu folgen, trotzdem ist es schade zu beobachten, wie die Persönlichkeit mit der Zeit verloren geht und immer mehr andere Produkte in den Vordergrund rücken.

Was machst du auf Instagram?

Versuche diese Frage einmal ganz ehrlich zu beantworten. Natürlich gibt es Personen und Unternehmen die Instagram als Marketing Kanal nutzen – das find ich auch super. Aber geh mal in dich und überlege dir, welchen Mehrwert du aus Instagram ziehst.
Du kannst in das Leben anderer Menschen schauen, dir werden tolle Reiseideen auf dem Silbertablett geliefert und du folgst vielen Menschen, die du in echt gar nicht kennst. Diese Menschen zeigen dir oft nur eine ideale Scheinwelt. Unbewusst fängt man an sich mit diesen Menschen zu vergleichen. Anstatt leichte Unterhaltung zur Ablenkung, bekommt man oft das Gefühl, das eigene Leben ist nicht aufregend genug, die anderen Yogis sind viel flexibler und schlanker und alle Pärchen sind immer Happy.

Und es kommt noch was ganz anderes hinzu: wenn du Dinge postest, machst du oft indirekt Werbung für einen Ort, ein Café, ein Produkt oder sonst irgendwas und du wirst dafür nicht bezahlt. D. h. Unternehmen nutzen dich als kostenlose Werbeplattform.

Was machen wir nun damit?

Das Beste wäre solche Apps zu löschen und einfach nicht mehr zu verwenden. Du hast Angst was zu verpassen? Diese Angst ist berechtigt. Und es gibt sogar einen Fachbegriff dafür FOMO (Fear of Missing Out). Du wirst etwas verpassen, aber du gewinnst auch total viel Zeit. Sei mal ehrlich, wie viel Zeit verbringst du am Tag auf Social Media?
Hier mal ein leider sehr realistisches Rechenbeispiel:
Die meisten checken regelmäßig ihre Social Media Kanäle und verbringen durchschnittlich in Summe ca. 60 Minuten am Tag damit. 60 Minuten x 365 Tage = 365 Stunden pro Jahr. 365 Stunden = 15,2 Tage. Aber da müsstest du 15 Tage ununterbrochen (also ohne Schlafen) auf Social Media sein. Angenommen du konsumierst Social Media „nur“ 8 Stunden pro Tag, weil du musst ja schlafen, essen und Netflix suchten, dann kommst du auf insgesamt 45,6 Tage. D. h. du müsstest ca. 45 Tage lang 8 Stunden am Tag auf Social Media sein. Auf 10 Jahre gerechnet sind das 456 Tage an denen 8 Stunden am Tag auf Social Media bist. Das ist über ein ganzes Jahr (und da sind keine Wochenenden Frei). Krass, oder? Überleg mal, was du alternativ in dieser Zeitspanne alles schaffst oder erleben kannst.

Deutschland belegte mit 64 Minuten pro Tag den vorletzten Platz in diesem Ranking

Statista 2019

Ich verstehe, dass manche Menschen Instagram als Marketing Kanal für ihre Dienstleitung, ihr Produkt oder Image verwenden. Aber mal ganz im Ernst, für was verwendest du Instagram und welchen Mehrwert bringt es dir?

Ich habe mich deswegen dazu entschieden 30 Tage lang komplett auf Instagram und Facebook zu verzichten und meine neu gewonnen Zeit möglichst sinnvoll zu Nutzen. Ich bin gespannt, wie ich in 30 Tagen darüber denke und wie es mir in dieser Zeit ergeht. Hier findest du eine Übersicht meiner bisherigen Selbstversuche.

Hast du schonmal Social Media Fasten ausprobiert, wenn ja wie lange und wie ist es dir damit gegangen? Ich freue mich über jedes Kommentar und jede Mail <3

Du willst die neuesten Beiträge, updates zu Online-Kursen und Informationen immer als Erstes erhalten? Dann melde dich ganz einfach zu meinem Newsletter an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.