Rauchen

Ich habe neulich einen Artikel veröffentlich, in welchem ich auch das Rauchen kurz thematisiert habe. Es ging in dem Artikel darum wie du möglichst einfach deine Lebensqualität und Gesundheit verbessern kannst. Dabei ist mir aufgefallen, dass egal welche Maßnahmen man ergreift z. B. Sport oder gesundes Essen, aber trotzdem noch zur Zigarette greift, man sich selbst unglaublich limitiert und einschränkt. Ich weiß rauchen aufhören ist nicht einfach, trotzdem hat man damit einen riesigen Hebel um die eigene Gesundheit zu verbessern.

Kann man jemanden dazu bringen mit dem Rauchen aufzuhören?

Aber angenommen, du rauchst nicht, sondern jemand der dir wirklich wichtig ist! Wie geht man damit um? Kann man einen Menschen dazu bewegen mit dem Rauchen aufzuhören?
Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, denn meistens wissen Raucher, dass rauchen schlecht ist und wollen das nicht auch noch hören. Aber wie geht man mit so einer Situation um?

Ich glaube nicht, dass es dafür ein Rezept gibt, welches für alle funktioniert. Nichtsdestotrotz finde ich sollte man Menschen, die einem wichtig sind, zeigen und mitteilen, dass man sich um ihre Gesundheit sorgen macht.

Fakten:

Rauchen kostet nicht nur Geld, sondern schadet dir. Jede einzelne Zigarette schadet dir und deiner Gesundheit! Hier ein paar Fakten:

  • Rauchen ist neben mangelnder Bewegung und ungesunder Ernährung einer der wichtigsten Risikofaktoren für chronische, nicht übertragbare Krankheiten wie Herz-Kreislaufkrankheiten, chronische Atemwegserkrankungen, Krebs und Typ 2 Diabetes.
  • Rauchen schädigt nahezu jedes Organ im Körper. Besonders stark betroffen sind die Atemwege und das Herz-Kreislaufsystem: Rauchen verursacht bis zu 90 Prozent aller Lungenkrebsfälle und ist die bedeutendste Ursache für die Entwicklung chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen.
  • Daneben erzeugt das Rauchen zahlreiche weitere Krebsarten und schädigt die Augen, den Zahnhalteapparat, den Verdauungstrakt, das Skelett, die Geschlechtsorgane und die Fruchtbarkeit.
  • Rauchen verkürzt das Leben um durchschnittlich 10 Jahre. In Deutschland sterben jedes Jahr 110 000 bis 140 000 Menschen an den Folgen des Rauchens.
  • Ein Rauchstopp wirkt sich sofort positiv auf die Gesundheit aus und reduziert langfristig das Risiko für die durch das Rauchen verursachten Erkrankungen.

Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum

Ganz ehrlich: ich will nicht, dass jemand den ich liebe 10 Jahre früher stirbt oder an Krebs erkrankt, nur weil er es nicht schafft von alleine mit dem Rauchen aufzuhören. Rauchen ist eine Sucht und es gibt mittlerweile viele gute Angebote (die auch von den Krankenkassen übernommen werden) die einem dabei unterstützen aus dieser Sucht auszubrechen.

Was kannst du tun um zu helfen?

Genau diese Frage hat mich lange geplagt. Viele Personen in meinem näheren Umkreis sind Rauchfrei, doch es gibt immer noch Menschen die mir nahe stehen und Rauchen. Da mir diese Menschen sehr nahe stehen, will ich natürlich, dass sie ein langes gesundes Leben leben und das geht nicht, wenn man raucht.
Mein Wunsch allein, wird allerdings nicht bewirken, dass diese Personen mit dem Rauchen aufhören. Über Jahre hat sich daraus eine Gewohnheit gebildet, die schwer zu durchbrechen ist. Also wie kann man von außen helfen? Ein wirklich schwieriges Thema. Da ich fest entschlossen bin, meine liebsten um mich herum vom Rauchen abzubringen, bin ich auch bereit unangenehme Diskussionen und Stimmungen auf mich zu nehmen. Es gibt kein Rezept dafür, ich kann lediglich meine Erfahrungen mit euch teilen.

Tipps wie man anderen Helfen kann das Rauchen aufzugeben

Kleiner Disclaimer zum Anfang: Es ist nicht einfach und man wird viele Rückschläge erleben, aber wenn dir jemand wichtig ist, sollte es dir die Mühe wert sein.

1. Sprich das Thema offen an

Für mich schwieriger als ich dachte, aber das ist der erste Schritt. Sprich das Thema offen an. Ja, es ist eine Konfrontation und ja es ist unangenehm. Aber nur so kannst du deinem Gegenüber zeigen, dass dir das Thema wichtig ist. Im Optimalfall machst du das Ganze in einer ruhigen und stressfreien Situation. Glaub mir, dass Thema im Streit oder während einer Diskussion aufbringen ist keine Gute Idee.

„Ich hab neulich eine Studie vom deutschen Krebszentrum gelesen. Ich bin echt besorgt um deine Gesundheit, Rauchen scheint schlimmer zu sein, als ich gedacht habe. Wusstest du, dass Raucher im Schnitt 10 Jahre früher sterben als Nichtraucher? Ich will nicht, dass du 10 Jahre früher stirbst! Wie kann ich dich dabei Unterstützen das Rauchen aufzuhören?“

2. Informiere dich über Fakten

Manchmal hilft es den betroffenen mit Fakten zu konfrontieren. Die meisten wissen zwar, dass rauchen schädlich ist, wenn sie dann aber die Zigarette rauchen denken sie nicht darüber nach. Jede einzelne Zigarette schränkt die Lebensqualität ein. Recherchiere die Fakten.

  • Warum greifen Menschen zur Zigarette, obwohl sie wissen, dass es schlecht ist?
  • Warum wird man vom Rauchen abhängig, was passiert in deinem Körper?
  • Was passiert bei einem Entzug? Wie kann man den betroffenen dabei unterstützen?
  • Welche langfristigen Auswirkungen hat Rauchen?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Themen, über die man sich informieren kann. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass betroffene gerne die Augen vor den Fakten verschließen, demnach ist es umso wichtiger wirklich gut informiert zu sein. Damit man auch begründen kann, warum auch nur eine Zigarette am Tag schädlich ist. Viele gute Informationen findest du auf der Seite des Deutschen Krebsforschungszentrum.

3. Bleib positiv

Anschuldigungen und Vorwürfe bringen nichts. Die Betroffenen wissen oft selbst, dass rauchen schlecht ist. Da brauchen sie nicht noch jemand der sie deswegen anmeckert. Versuche ein Unterstützer und kein Kritiker zu sein. Biete deine Hilfe an und zeige Optionen auf, anstelle die Augen zu verdrehen, wenn doch wieder eine Zigarette geraucht wird.

4. Zeige Optionen auf

Es bieten z.b. viele Krankenkassen Unterstützung an. Recherchiere ordentlich und biete immer wieder deine Hilfe an.

5. Dran bleiben

Ja, du machst dich damit ein stückweit unbeliebt, aber wenn dir der Mensch wichtig ist, sollte es dir die Mühe wert sein. Bleib an dem Thema dran. Akzeptiere Rückschläge und unterstützte auch in schweren Zeiten ohne zu urteilen. Rauchen ist eine Sucht, demnach kann es entsprechend schwer sein damit aufzuhören.

Wie gesagt, dass ganze ist keine einfache Unternehmung. Trotzdem solltest du es machen und deine Liebsten auf diesem schwierigen Weg bedingungslos unterstützen.
Ich befinde mich Mitten im Prozess des Unterstützens, weil mir die Menschen um mich herum wichtig sind. Ich bin noch lange nicht am Ziel und es wird bestimmt auch für mich Rückschläge und Enttäuschungen geben. Wichtig ist positiv zu bleiben und nach vorne zu schauen.

Bist du in einer ähnlichen Position und willst das jemand den du liebst mit dem Rauchen aufhört? Was hat bei dir funktioniert und was nicht? Mir ist das Thema wirklich sehr wichtig und ich freue mich über jedes Kommentar und über jeden weiteren Tipp.

Du willst dein Leben in die eigene Hand nehmen und deine Lebensqualität verbessern? Als Health Coach kann ich dich dabei Unterstützten. Erfahre was ein Health Coach ist und was du von einem Health Coach erwarten kannst:

Du willst die neuesten Beiträge, updates zu Online-Kursen und Informationen immer als Erstes erhalten? Dann melde dich ganz einfach zu meinem Newsletter an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.